Inhalt

“Unser Erbe – Wachsamkeit!”: Lichterzug durch St. Tönis

Mitteilung vom 29.10.2018 (archivierte Mitteilung)

Die Synagoge brannte. Die Bürger jüdischen Glaubens wurden gedemütigt, misshandelt und ihre Wohnungen verwüstet - wie das Haus Anrather Straße 7. Diese Fakten sind der Dokumentation über das Schicksal der jüdischen Einwohner von St. Tönis und Vorst zu entnehmen. Geschehen ist es vor 80 Jahren unmittelbar vor Ort. Heute erinnert an der Kolpingstraße eine Gedenktafel an die Opfer des Nationalsozialismus.

Diesem dunklen Kapitel wollen die Tönisvorster Schüler ein Licht entgegensetzen: So wird es unter dem Motto “Unser Erbe – Wachsamkeit!” am Freitag, 9. November, wieder einen Lichterzug durch die Innenstadt von St. Tönis in Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht im Jahre 1938 geben. Organisiert wird das Ganze durch die Schülervertretung des Michael-Ende-Gymnasiums. Treffpunkt ist das Hauptportal der katholischen Pfarrkirche St. Cornelius um 20.15 Uhr.

Von hier aus setzt sich der Lichterzug nach einer kurzen Ansprache gegen 20.25 Uhr Richtung Hospitalstraße in Bewegung. An dem Mahnmal an der Hospitalstraße angekommen, findet die Abschlusskundgebung statt. So werden erst die Schulsprecher der weiterführenden Schulen vortragen und im Anschluss daran die Vertreter der Kirchen sprechen. Wer sich diesem Gedenken anschließen möchte, ist dazu herzlich eingeladen und kann ein eigenes, geeignetes  Windlicht mitbringen.

Text: (cp)

 

@@teaser