Inhalt

Ideen zum Haushalt? Bis 19. Dezember in den Entwurf einsehen

Mitteilung vom 06.10.2018

Von der guten konjunkturellen Lage profitiert derzeit die Stadt Tönisvorst. So, dass sich für 2022 sogar ein ausgeglichener Haushalt abzeichnet. So wird 2019 der städtische Haushalt laut aktuellem Entwurf nur mit einem Minus von 3,79 Millionen Euro abschließen. Wenn alles nach Plan läuft, könnte die Allgemeinen Rücklage in 2022 um knapp 80 000 Euro anwachsen. 58 Prozent der Erträge für das Jahr 2019 liefern mit rund 37 Millionen Euro die Steuern und ähnliche Abgaben. 48 Prozent davon stammen allein aus der Einkommenssteuer. Den Löwenanteil der Aufwendungen machen die Personalkosten mit insgesamt rund 19 Millionen Euro. Zu einem positiven Ergebnis trägt ebenfalls bei, dass der Sanierungsstau bei den städtischen Immobilien nachlässt – zumindest was das Zurücklegen entsprechender Mittel betrifft. Jetzt steht nur noch die Abarbeitung der Maßnahmen an.

Auch wenn für 2019 kein Haushaltssicherungskonzept erstellt werden muss: Der Haushaltsentwurf unterliegt weiterhin der Genehmigungspflicht durch die Aufsichtsbehörde, weil die Stadt zum Ausgleich ihres Haushaltes Mittel aus der Allgemeinen Rücklage nehmen muss.

Wer sich den Entwurf des städtischen Haushaltes einmal selber anschauen möchte: Das geht bis Mittwoch, 19. Dezember, jeweils montags bis mittwochs von 8.30 bis 12.30 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr.

Darüber hinaus kann man auch als Einwohner oder Abgabenpflichtige Einwendungen gegen den Haushaltsentwurf erheben: Das geht schriftlich wie mündlich zur Niederschrift bis Freitag, 26. Oktober beim Bürgermeister der Stadt Tönisvorst, Verwaltungsgebäude Hospitalstraße 15, Zimmer 102, oder im Verwaltungsgebäude Vorst, St. Töniser Str. 8, Zimmer 12. Über die Einwendungen beschließt der Rat der Stadt in öffentlicher Sitzung.

Text: (cp)

 

@@teaser