Inhalt

Walter Lehnen

Ein weiterer Ehrenbürger der Stadt ist Walter Lehnen aus Vorst. Laut Gemeindeordnung (§ 26 Abs. 1 ) kann eine Stadt Persönlichkeiten, die sich um sie besonders verdient gemacht haben, das Ehrenbürgerrecht verleihen. Dafür benötigt wird eine Zweidrittel Mehrheit des Rats.

Am 10. Februar 1994 wurde der Vorschlag in den Rat eingebracht, den Vorster Walter Lehnen zum Ehrenbürger zu ernennen:  „Herr Walter Lehnen, Vorst, hat sich neben seiner hervorragenden schriftstellerischen Arbeit, die der Verbreitung des Vörschter Platt dient, in vielen Kultur- und Brauchtumsvereinen der Stadt Tönisvorst um das Wohl der Stadt und ihrer Einwohner verdient gemacht. Aus diesem Grunde wird vorgeschlagen, ihm das Ehrenbürgerrecht zu verleihen". Der Rat votierte einstimmig dafür.

Der Heimatdichter und Künstler kam am 29. November 1912 als Bäckersohn in Vorst zur Welt. Später arbeitete er als Leiter der Bankabteilung des Hauptwerkes der Firma Girmes in Oedt. Nach seiner Pensionierung wurde er als Verfasser etlicher Gedichtbände in Vorster Platt bekannt und hat sich darüber hinaus in vielen anderen kulturellen und sozialen Belangen im Stadtteil Vorst engagiert und verdient gemacht.
Was ihm nachgesagt wurde: Tiefer Humor und ruhige Toleranz.

Hier eine Kostprobe seines Schaffens:

Fasteloavend

Freud' jeht för enn neut Hemd,
Wat koann os doa passiere -
We'i hau'e döchteg op die Tromm,
Dont Fastloaven fiere.
Schuen vörklett, die Grosches enne Täsch,
Su'e trecke we'i sengend duur de Welt.
We'i drenke, danze, äete, sprenge,
Wie et os jefällt.
On send die dolle Daag jehalde, dinne Koppe ös kloar, bös utjeschloape, dann pack möt Schwung dinne Arbet an
On donn op dä nächste Fasteloavend hoape.

 

@@teaser

Impressionen aus Tönisvorst